Parkregeln PDF Drucken E-Mail
Dem Frosch aufs Maul geschaut
Dienstag, den 07. September 2010 um 20:40 Uhr

Am Platz vor unsres Zöllners Haus
da standen Autos kreuz und quer
Dort kam man weder rein noch raus
und laufen konnt man gar nicht mehr

Denn wer gern in die Kneipe gehe
der wolle parken vor der Türe
dass, wenn er nicht mehr grade stehe
statt viel zu laufen besser führe

Doch Büdgens Oberste sind schlau
und wenn das Parken sie verböten
und kein Mensch hielte sich daran
sei eine Absperrung von Nöten

Damit das Parken unterbleibe
setzt man so manchen roten Stein
Doch der Erfolg ist nun beileibe
nicht grad sehr hoch – wie kann das sein?

Zwar hebt der Sandstein sich ja nun
doch ab, von Vietnams Pflastersteinen
um seine Absicht kund zu tun
könnt auf den ersten Blick man meinen

Doch auch die Bürger, die sind schlau
und lässt man zwischen Poldern Lücken
versuchen sie’s Gefährt genau
in diese noch hinein zu drücken

Und fragt man nun den guten Mann
was er auf diesem Platze wolle
so sieht er einen schräge an
und fragt, wo er sonst parken solle

Er wollt ja grad nur in den Laden
um schnell noch etwas einzukaufen
Ein anderer Platz sei nicht zu haben
wollt man nicht zehn Minuten laufen

Doch mancher Bürger ist nicht schlau
denn brauchst Du etwas aus der Stadt
willst Du in ein Geschäft, dann schau
ob dieses auch noch offen hat

Der gute Mann hatte ja Recht:
Die ganze Stadt ein Autohaus
und selbst wer hier ´ne Wohnung hat
traut sich nicht aus dem Hof hinaus

Doch wenn der Bürger sich beschwert
„Gar ständig diese Feierei!“
So sagt man ihm, dass sei es wert
weil’s gut für unsre Altstadt sei

Doch mancher Bürger wird nicht schlau
WIE hier die Kasse klingeln soll
Parkplatz und Zufahrt man verbau
Die Läden zu, die Altstadt voll

01.06.2005

 
Anzeige
Anzeige

Termine

Keine Termine