Verlegung von „Stolpersteinen“ in Düdelsheim und Eckartshausen PDF Drucken E-Mail
Geschichte allgemein
Sonntag, den 12. Juni 2011 um 21:19 Uhr

Am 26. Oktober 2011 werden in der Großgemeinde Büdingen erneut „Stolpersteine“ gegen das Vergessen der NS-Opfer verlegt. Der Künstler Gunter Demnig aus Köln erinnert damit an diese Menschen, indem er vor deren letzten selbst gewählten Wohnorten Gedenktafeln aus Messing in den Straßenbereich oder in den Bürgersteig einlässt.

 

 

Inzwischen liegen Stolpersteine in über 500 Orten in Deutschland und vielen Ländern Europas. Mit den Steinen vor den Häusern bleibt die Erinnerung an die Menschen, die einst dort wohnten, erhalten. Auf den Steinen steht: HIER WOHNTE ... Ein Stein. Ein Name. Ein Mensch. "Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist", sagt Gunter Demnig.

 

Bei der ersten Verlegeaktion im September 2008 wurden an fünf Stellen in der historischen Stadt 15 Steine verlegt, 2009 folgten vier weitere Stellen und 2010 wurden 15 Erinnerungssteine in der Straße Altstadt gesetzt. Insgesamt wurden damit in Büdingen bislang 50 Stolpersteine verlegt, die den Bewohnern der historischen Stadt und ihren Besuchern Anlass zum Gedenken an ehemalige Bürger Büdingens liefern, die der nationalsozialistischen Vernichtung zum Opfer fielen. Immer öfter nutzen auch Schulklassen und ihre Lehrer die Stolpersteine als Ausgangspunkte für weitere geschichtliche Nachforschungen und Lernprozesse zu den Menschen, deren Namen die Steine nennen.

 

Düdelsheim und Eckartshausen wurden für die vierte Verlegung ausgewählt, weil in beiden Orten jüdische Gemeinden bestanden, deren Friedhöfe von ihrer ehemaligen Existenz zeugen. Für die anstehende vierte Verlegeaktion ruft Joachim Cott als Initiator der Aktion wiederum zu Spenden auf. „Ein Stein kostet 95 €. Damit sind alle Kosten für Material und Verlegung abgedeckt, um einem der Opfer zu gedenken.“ Einzahlungen können auf das Konto der Stadt Büdingen, Konto-Nr. 012 100 0849, BLZ 518 500 79 bei der Sparkasse Oberhessen vorgenommen werden. Für die eindeutige Zuordnung der Zahlung bitte „Aktion Stolpersteine“ auf der Überweisung vermerken.

 

Im Dezember 2007 hatte die Büdinger Stadtverordnetenversammlung die Verlegung von Stolpersteinen zum Gedenken der Opfer nationalsozialistischer Verfolgung beschlossen. Fragen zur Verlegung beantwortet Joachim Cott per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und Tel. 06042-952334.

 
Anzeige
Anzeige

Termine

Keine Termine