Landrat lädt wieder zum Wandern ein PDF Drucken E-Mail
Umwelt allgemein
Montag, den 02. April 2012 um 13:48 Uhr

Wetteraukreis (pdw). Nach den großen Erfolgen der letzten drei Jahre lädt Landrat Joachim Arnold auch in diesem Jahr wieder zu Wanderungen ein. Die sechs Touren führen zu den schönsten Orten in der Wetterau ein und entstammen der Serie, die begleitend zu diesen Wanderungen in den Wetterauer Tageszeitungen veröffentlicht wird.

 

 

 

Die erste der sechs geplanten Touren startet am Sonntag, 29. April. „Wo Nidda und Wetter sich küssen, wird eine wohl den Namen lassen müssen“, heißt es in Anlehnung an das bekannte Sprichwort. Während der Wanderung werden auch Renaturierungsprojekte der Nidda in Assenheim besichtigt. Treffpunkt ist an der Brücke, die am Ortsausgang Bruchenbrücken Richtung Assenheim über die Wetter führt. Wer mit dem Auto kommt, kann am Sportplatz parken. Von Bruchenbrücken aus führt die Tour über Wickstadt nach Assenheim und wieder zurück.

 

Unter dem Motto „Hosenknöpfe in Düdelsheim“ steht die nächste Wanderung am Sonntag, 20 Mai, die der Büdinger Hobbygeologe und Leiter des Sandrosenmuseums im Jerusalemer Tor, Lothar Keil, zusammengestellt hat. Treffpunkt ist in Büdingen-Düdelsheim am Ende der Calbacher Straße.

 

Zwei Wochen später, am 3. Juni, geht es dann ins Niddarenaturierungsgebiet Bad Vilbel zwischen Gronau, Dortelweil und Rendel. Treffpunkt ist der Parkplatz an der Mehrzweckhalle in Gronau.

 

Nach einer Sommerpause, während der Landrat Joachim Arnold zu sechs Radtouren einlädt, kommen dann am Sonntag, 12. August, die Wanderfreunde wieder auf ihre Kosten. Zwischen „Preußen und Hessen“ ist das Motto der Tour, die zwischen Ebersgöns und Cleeberg verläuft. Treffpunkt ist die Schützenhalle in Butzbach-Ebersgöns.

 

Am Sonntag, August, geht es ins Tal der Horloff, zu einer Burg, die keine ist. Ziel ist das Naturschutzgebiet „Burg bei Unter-Widdersheim“. Treffpunkt ist an der Landesstraße 3188, von der B 455 kommend Richtung Nidda-Unter Widdersheim.

 

Die letzte Wanderung in diesem Jahr führt von Rockenberg in den Münzenberger Ortsteil Gambach, über Griedel und zurück. Höhepunkt der Wanderung ist die Besichtigung der „Hölle von Rockenberg“, ein ganz außerordentliches Naturschutzgebiet, wo mit Erfolg die Europäische Sumpfschildkröte wieder angesiedelt wird. Treffpunkt ist das Rathaus in Rockenberg.

 

Die Wanderungen beginnen jeweils um 14 Uhr und dauern in der Regel rund drei Stunden. Sie sind als Rundtouren angelegt, das heißt: Startpunkt ist auch gleichzeitig Zielpunkt. Mitgebracht werden sollten eine kleine Brotzeit und etwas zu trinken sowie angemessene Wanderkleidung.

 

Die Serie „Der WetterAusflug“ beginnt am Samstag, 22. April. Dabei wird die oben genannte Tour „Wo Nidda und Wetter sich küssen…“ vorgestellt.

 
Anzeige
Anzeige

Termine

Keine Termine