Landrat Arnold: Synagoge soll wieder ursprüngliches Erscheinungsbild bekommen: Kreiszuschuss zur Erhaltung des Kulturdenkmals PDF Drucken E-Mail
Geschichte allgemein
Samstag, den 18. August 2012 um 00:02 Uhr

Wetteraukreis (pdw). „Die Bad Nauheimer Synagoge steht baugeschichtlich für das „Neue Bauen“ der 20er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Das Gebäude mit seiner schlichten Sachlichkeit soll nun äußerlich sein ursprüngliches Erscheinungsbild zurück erhalten“, erläuterte Landrat Joachim Arnold bei der Übergabe eines Zuschusses in Höhe von 3.000 Euro an die jüdische Gemeinde Bad Nauheim. Damit unterstützt der Wetteraukreis die Sanierung dieses Denkmals.

 

 

 

„Die Synagoge in Bad Nauheim war als eine der wenigen in der Wetterau in der Zeit des Nazi-Terrors nicht von der unwiederbringlichen Zerstörung betroffen. So konnte sie schon 1945 wieder als Gotteshaus genutzt werden und steht seit dieser Zeit für die Wiederbelebung der jüdischen Religion und Kultur in der Region zur Verfügung“, betont Arnold die Bedeutung des markanten Kulturdenkmals. Mit dem Zuschuss aus Kreismitteln für den Denkmalschutz wird die notwendige Fassaden- und Dachsanierung unterstützt.

 
Anzeige
Anzeige

Termine

Keine Termine