Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes an drei erfahrene Pädagogen vergeben PDF Drucken E-Mail
Soziales
Freitag, den 19. April 2013 um 13:57 Uhr

Wetteraukreis (pdw). „Ich bin froh, dass wir drei so renommierte und erfahrene Pädagogen für die Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes für die Allgemein bildenden Schulen im Wetteraukreis gewinnen konnten.“ Erster Kreisbeigeordneter und Schuldezernent Helmut Betschel-Pflügel stellte im Rahmen einer Pressekonferenz die langjährige Leiterin der Janusz-Korczak-Schule Alten-stadt, Gabriele Zimmer-Rüfer, und die früheren Schulleiter des Augustinergymnasiums in Friedberg, Eckhard Immig, und der Kurt-Schumacher-Schule in Karben, Dr. Hans-Jobst Krautheim, vor.

 

Vor den drei Pädagogen liegt eine große Aufgabe, nämlich bei der Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes moderierend tätig zu werden und die Ergebnisse der Beratung in einen Entwurf zu bringen. Die letzte Entscheidung darüber wird freilich das Parlament, der Kreistag des Wetteraukreises, treffen. Teil dieser Aufgabe ist es, die Auflagen des Hessischen Kultusministeriums zur letzten Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes allgemein bildender Schulen abzuarbeiten. Dazu sollen entsprechend der Prognosen der Schülerzahlen für das kommende Schuljahr die möglichen schulischen Konsequenzen in regionalen Konferenzen mit den Schulgemeinden besprochen werden.

 

Betschel-Pflügel: „Beteiligte früh einbinden!“


„Mir ist vor allem die frühe Einbindung aller Beteiligten und eine einvernehmliche Lösung wichtig. Wir wollen die breite und vielfältige Schullandschaft in der Wetterau erhalten und ausbauen und möglichst optimale Bildungsmöglichkeiten nah am Wohnort bieten“, umreißt Schuldezernent Betschel-Pflügel das Ziel. Dabei sollen auch die Ziele für die nächsten Jahre hinsichtlich Qualität bei Bildung und Betreuung benannt werden.

 

Zuerst besteht die Aufgabe einen Zeitplan mit den notwenigen Aktivitäten zu erstellen und diesen dem Bildungsausschuss vorzulegen. Bis Anfang des kommenden Jahres soll ein genehmigungsfähiger Entwurf für die 9. Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes zur Beschlussfassung durch den Kreistag vorgelegt werden. „Ein ambitioniertes Ziel, aber ich bin überzeugt, dass es bei Frau Zimmer-Rüfer und den Herren Immig und Dr. Krautheim in guten Händen liegt“, so abschließend Betschel-Pflügel.

 

 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Banner

Termine

Keine Termine