Informationsveranstaltung für Ehrenamtliche - Betschel-Pflügel: Arbeit der Ehrenamtlichen unabdingbar PDF Drucken E-Mail
Soziales
Mittwoch, den 16. Juli 2014 um 14:02 Uhr

Wetteraukreis (pdw). In einer Informationsveranstaltung im Friedberger Kreishaus informierten sich kürzlich mehr als 75 Ehrenamtliche über die Arbeit mit Flüchtlingen. Erster Kreisbeigeordneter Helmut Betschel-Pflügel bedankte sich bei allen Anwesenden für ihren Einsatz. Er sicherte zu, weiter den regen Gedankenaustausch zu pflegen.


Aus fast allen Kommunen des Wetteraukreises waren Ehrenamtliche gekommen, um sich Informationen und Anregungen für die Arbeit mit Flüchtlingen zu holen. In seiner Begrüßung hob Betschel-Pflügel hervor, wie wichtig die Arbeit der Freiwilligen sei. Zugleich betonte er, dass für jede Kommune ein passender Weg eingeschlagen werden müsse. Dies treffe auch für den Umgang mit den Flüchtlingen zu.

 

In einem Impulsvortrag erfuhren die Ehrenamtlichen mehr darüber, welchen Weg die Flüchtlinge zurücklegen müssten, bis sie in der Wetterau ankommen. Auch welchen Weg sie noch vor sich hätten, erfuhren die interessierten Zuhörer.

 

Anschließend konnten sich die ehrenamtlichen Helfer in sechs verschiedenen Räumen zu den Themen „Flüchtlingsbetreuung: Sozialarbeit, Krankenhilfe, Organisatorisches“, „Ausländerrecht, Asylgesetzgebung“, „Interkulturelle Öffnung, Ausbildung und Arbeit mit Ehrenamtlichen, Sprachkurse“, „Integration, Konzepte, Angebote“, „1 Jahr runder Tisch Butzbach, Erfahrungen“ und „Wege zur Polizei“ Anregungen holen.

 

Häufige Fragen kamen zur Struktur der Ehrenamtsarbeit und einem passenden Versicherungsschutz auf. Einen zweiten Block machten Fragen zur Unterstützung durch den Kreis wie eine passende Qualifizierung, runde Tische und Ähnlichem aus. Ein dritter Frageblock drehte sich um die Fragen nach der sozialarbeiterischen Betreuung der Ehrenamtlichen und der Flüchtlinge selbst. Den Ehrenamtlichen wurde zugesichert, dass sie alle gestellten Fragen sowie eine Dokumentation der Veranstaltung zugeschickt bekommen.

 

„Ich bin froh, dass wir viele Fragen der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern bereits bei diesem Treffen beantworten konnten“, zeigte sich Sozialdezernent Betschel-Pflügel zuversichtlich. Er führte weiter aus: „Wir wollen und wir werden die Ehrenamtlichen bei Ihrer Arbeit nicht alleine lassen. Ein reger Austausch zwischen der Kreisverwaltung und den Ehrenamtlichen ist uns wichtig. Deshalb haben wir den vielen Helferinnen und Helfern bereits zu gesagt, dass im Herbst eine weitere, derartige Veranstaltung, stattfinden wird. Bis dahin möchte ich mich bei allen Ehrenamtlichen bedanken und wünsche Ihnen viel Kraft für die weitere Arbeit.“

 

 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Banner

Termine

Keine Termine